der Mensch

Menschen sind lebende und fühlende Wesen und nicht nur eine Nummer im System. Daher stehe ich auf um unsere Rechte des Wohlstands und der Freiheit durch souveräne Selbstbestimmtheit im Einklang mit der Natur zu verteidigen und zu schützen … regional, national und international, da wir eine Menschenfamilie sind …

 

kollandDSC00188-15

karin kolland

deine Wahl

1. österreichische

Bundespräsidentin

für „freie souveräne Menschen

der neuen Zeit“

„ICH BIN

LEBENDER MENSCH

und erblickte am 7. März 1954 in Frohnleiten das Licht der Welt als Älteste von fünf Geschwistern. Meine Mutter war Fürsorgerin, mein Vater Oberförster und so erlebte ich Freude, Liebe und Geborgenheit in der Familie und viele schöne Zeiten in der freien Natur und in der Stille des steirischen Waldes. Meine Mutter lehrte mich, dass praktisches und nützliches Anpacken ebenso wichtig sind, wie theoretisches Lernen und sowohl Praxis als auch Theorie mit einem positiv motivierten Geist zur Freude werden. Bald begriff ich, dass Erfolg erst im Zusammenhang aller Qualitäten sicher ist. Von meinem Vater lernte ich genau zu beobachten. Bei manchem Pirschgang lehrte er mich der Stimme der Natur zu lauschen und das Wunder der Schöpfung zu bestaunen. Mit meinen Geschwistern und im Freundeskreis durften wir uns selbst, unsere Kreativität und die Mitwelt in Freiheit erkunden. Ich hatte all das, was ein Mensch braucht, um seine Fähigkeiten entfalten zu können. Dafür bin ich meiner Familie, meinen steirischen Landsleuten und dem Land Österreich zutiefst dankbar.“

BILDUNG & SCHULE des Lebens

1974 Matura am Seebachergymnasium in Graz

Teilstudium: Kunstgeschichte und Rechtswissenschaften an der Karl Franzens Universität Graz

Neben dem Studium Filialleitung einer Boutique, danach Abschluss Einzelhandelskaufmann und Sales Managerin im Einrichtungshaus Steiner in Graz. Als weiterer wichtiger Lebensabschnitt folgt die Zusammenarbeit mit ihrem Verlobten Bernard Dewerchin, der als Architekt ein Krankenhaus in El Salvador als Entwicklungshilfeprojekt baut. Nach seinem tragischen Tod eröffnet sie 1984 das „Schloß-Cafe“ in Haus im Ennstal, das bald zu einem besonderen Kulturtreffpunkt wird. Neben süßen Köstlichkeiten bietet sie ihren Gästen Bilderausstellungen, Konzerte, Lesungen und wird zur Initiatorin von „Kunst im Schnee“, einer Veranstaltung mit zahlreichen Künstlern, die großes regionales Medieninteresse weckt.


1989/1991 Ausbildung zur Kosmologin und Reinkarnationsanalytikerin an der Kosmologenakademie in der Schweiz.
1991/1993 Ausbildung zur Reiki Meisterin in Deutschland.
1992 verpachtet sie das Kaffeehaus und verkauft es später.
Ab 1992 arbeitet sie selbstständig als Seminarleiterin für Meditation, Reiki und Kosmologie.
Zusatzausbildungen: Astrologie und kabbalistische Numerologie. Feng Shui bei Günther Sator, Roger Green und William Spear.
Retreats in Christlicher und Zen Meditation, später Herzensmeditation über die indische Ram Chandra Organisation. Diverse Reiki-Do und spirituelle Selbsterfahrungsseminare. Studium hermetischer Philosophie und Ethik.
1995 erscheint ihr erstes Buch im Kompetenzverlag; 1996 gründet sie den Hanael Bücher mit Seele Verlag und den Hanael Verein zur Förderung spiritueller, intuitiver und gesunder Lebensweise, der als Hanael Association international vernetzt ist.

Souveraen_Austria

POLITIK national

Auch der Politik gilt seit vielen Jahren ihr Interesse. Bereits zu Zeiten von LH Krainer engagierte Sie sich im „Krainer Komitee“ für „Ethik & positives Denken“ in der Politik, damals vorwiegend im Umfeld der ÖVP. Sie ist langjähriges außerordentliches Mitglied im Wirtschaftsbund und Ausschussmitglied der Sparte Information und Consulting der Fachgruppe Buch und Medienwirtschaft Stmk.

POLITIK international

Seit Mai 2013 ist sie Delegierte eines internationalen Fünf Kontinente Rates der „neuen UN“. Sie engagiert sich für eine Umstellung des globalen Finanz- und Währungssystems, eine faire Aufteilung der globalen Konten durch das sogennante Payment1-11, so wie für ein weltweites bedingungsloses Grundeinkommen für alle Menschen, das den Menschen aus dem Morningstartrust rechtmäßig zusteht. Sie ist überzeugt, dass Friede und Harmonie nur mit sozialer Gerechtigkeit in Freiheit und Selbststimmtheit möglich sind, daher setzt sie sich sowohl für Souveränität und direkte Demokratie, als auch für eine internationale Verbundenheit und Vernetzung ein.