karin kolland Initiative Volksparlament

slide_1

Österreich unsere Heimat

braucht eine Verfassung der Souveränität

slide-1bb

Eine Frau aus dem Volk steht auf

für die Rechte der Menschen

karin kolland

slide2

Gutes bewahren

Neues wagen

sie nimmt es in die Hand

slider3

Freude

Hoffnung

slide8

faire Chancen für unsere Jugend

Freiheit und

slide4

Menschenrechte

slide6

direkte Mitbestimmung

slide9

Im Einklang mit der Natur

verantwortungsbewusst voran gehen

slide7

karin kolland

lädt ein zur Initiative

VOLKSPARLAMENT

Spendenkonto IBAN: AT02 2081 5000 4085 2329 BIC: STSPAT2GXXX

Slide_Volksparlament

für die  Kinder der   neuen  Zeit

Menschen sind lebende fühlende Wesen und keine Nummern und Aktenzahlen

 

 

Bundespräsidentschaftswahl Österreich 2016 Kandidatin

karin kolland

bedankt sich herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung

Mit ihrer Kandidatur zur ersten österreichischen Bundespräsidentin für souveräne Menschenrechte wollte sie „den Kindern der neuen Zeit“ den Weg ebnen. Direkte Mitbestimmung über Gesetze und politische Vorgaben sollten ein neues Paradigma alternativer gesunder Lebensweise im Einklang mit der Natur, der Liebe, des Wohlstands und des Friedens ermöglichen.

Karin Kolland

Das wären ihre Arbeitsschwerpunkte als Bundespräsidentin gewesen:

Durchführung von Volksabstimmungen anstelle von Volksbefragungen, um souveräne Rechte auf dem Wege direkter demokratischer Mitbestimmung einzuführen, mit dem Ziel, Verfassung und Hoheitsrechte souveräner Menschen über Währung, Legislative, Judikative und Exekutive sicherzustellen.

Wiedereinführung der immerwährenden Neutralität Österreichs, damit diese in vollem Umfang auf dem Wege diplomatischer Vermittlung in Krisengebieten international Frieden bringend eingesetzt werden kann.

Eine grundlegende Reform des Steuer- und Abgabensystems zur Schaffung einer Sozialpolitik der sozialen Gerechtigkeit.

Umfassender Schutz der Würde jedes einzelnen Menschen, insbesondere vor einem ausufernden bürokratischen System.

Die Hürde von 6000 Unterstützungserklärungen wurde nicht geschafft, aber etwa 2000 Unterstützungserklärungen in so kurzer Zeit sind eine große Bestätigung und ermutigen Karin Kolland eine Einladung auszusprechen:

„Ich lade alle verantwortungsbewussten Mensche nein, am Aufbau eines Volksparlaments mitzuwirken, um direkt demokratische Mitgestaltung zu ermöglichen auf Basis einer Verfassung souveräner Menschen Rechte.“

INBE TV im Gespräch mit Karin Kolland

Derzeit arbeite ich an einer Satzung für das Gründungsprozedere der DACH-Organisation

INITIATIVE VOLKSPARLAMENT
souveräne direkt demokratische Menschen und Rechte Gemeinschaft Österreich“

Hier vorab die Präambel:

Präambel

 

Ziel dieser Initiative ist es das „VOLKSPARLAMENT“ als eine „souveräne direkt demokratische Menschen Rechte Gemeinschaft Österreich“ aufzubauen, zu der alle in Österreich beheimateten Menschen zutritt haben, um sich vollkommen gleichberechtigt und direkt demokratisch an der Legislative beteiligen zu können (Gesetzesanträge und Vetorechte einbringen, Kontrollfunktionen ausüben).

Die Kurzbezeichnung der „Karin Kolland Initiative Volksparlament souveräne direkt demokratische Menschen Rechte Gemeinschaft Österreich“ ist „Karin Kolland Initiative Volksparlament“

 

Die SATZUNG

der „Karin Kolland Initiative Volksparlament“ beinhaltet das

original GRÜNDUNGSSTATUT

„VOLKSPARLAMENT “

 

Das „Gründungsstatut Volksparlament“ ist zentraler und bindender Bestandteil der SATZUNG der DACH-Organisation.

Zu beachten ist also, dass es sich hier um zwei Gründungen und Sachlagen von „rechtsfähigen Menschengemeinschaften“ handelt, die zwar miteinander verbunden sind aber dennoch unterschiedlich.

Das eine ist die DACH-Organisation, also die „Karin Kolland Initiative Volksparlament“.

Das andere ist das „VOLKSPARLAMENT“ selbst als eine „souveräne direkt demokratische Menschen Rechte Gemeinschaft Österreich“ auf Basis eines „Gründungsstatuts und einer Verfassung souveräner Menschenrechte“.

Die Initiative Volksparlament wird von Karin Kolland als politische DACH-Organisation per „Satzung“ (auf Grundlage Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Parteiengesetz 2012) gegründet zum Zwecke das „Volksparlament“ als eine zweite parlamentarische Säule rechtskräftig zu errichten.

Ziel dieser DACH-Organisation ist es das „Volksparlament“ als eine „souveräne direkt demokratische Menschen Rechte Gemeinschaft Österreich“ auf Basis eines „Gründungsstatuts und einer Verfassung souveräner Menschenrechte“ aufzubauen, in die sich alle in Österreich beheimateten Menschen als „souveräne Staatsbürger“ eintragen können, um sich vollkommen gleichberechtigt und direkt demokratisch an der Legislative beteiligen zu können. (Gesetzesanträge und Vetorechte einbringen, Kontrollfunktionen ausüben).

Der Aufbau des Volksparlaments soll in den nächsten zwei Jahren unter dem Schutz der DACH-ORGANISATION erfolgen. Mitglieder sollen sich mit Anspruch auf ihre souveränen Rechte eintragen können ins Volksparlament und einen Verfassungsentwurf souveräner Menschenrechte ausarbeiten. Die Mitglieder des Volksparlaments können sich dann selbst über die DACH-Organisation „Karin Kolland Initiative Volksparlament“ in den Nationalrat bei der Nationalratswahl 2018 einwählen und somit eine Volksabstimmung über die Verfassung souveräner Menschenrechte erwirken.

Erklärtes Ziel ist es den lebenden Menschen Österreichs ihre HOHEITSRECHTE der Freiheit und Selbstbestimmtheit als SOUVERÄN zu geben und zu sichern.

Alle Menschen, auch jene die Parteien oder Vereinen angehören, sind eingeladen am Aufbau des Volksparlaments mitzuwirken und ihre Verfassungsvorschläge für eine Verfassung souveräner Menschenrechte über das Volksparlament im Gleichheitsgrundsatz und auf Basis des Gründungsstatuts des Volksparlaments einzubringen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

please share